Die Heimat der Schnapsbrenner bereisen

Serbien, ein Land zwischen Ost und West, ist vor allem im Tourismus ein aufstrebendes Land. Als Gast braucht man nicht lange, um die serbische Gastfreundschaft, ihre Aufgeschlossenheit, Freundlichkeit und Menschenwärme zu spüren, wie viele Reiseberichte anführen. Beim ersten Kennenlernen wird noch mit einem kräftigen Händeschütteln begrüßt, beim zweiten Mal gibt’s schon eine herzliche Umarmung und es wird dreimal auf die Wange geküsst. Natürlich stößt man auf ein Wiedersehen schon mal mit einem Schnaps, Brandy, Whiskey oder Gin an, denn Serbien ist das Land der Schnapsbrenner.

Serbien – das Land des Sliwowitz

Der bekannteste serbische Brand ist nach wie vor der Sliwowitz, der vor allem in der Region Sumadija produziert wird. Das Zentrum Serbiens ist vor allem wegen der vielen Pflaumengärten der ideale Ort, um den typischen Pflaumenschnaps zu brennen. Aber nicht nur Sliwowitz wird in Serbien hergestellt, die Brennereien verstehen es auch, edelsten Whiskey zu erzeugen.

Die Schotten müssen wirklich auf der Hut sein, denn der serbische Edelbrand hat einen vollmundigen Geschmack und so manche Schnapsproben sind erst am Morgen zu Ende gegangen. Glücklicherweise gibt es einen Onlineshop, der sich auf serbische Schnäpse spezialisiert hat. So muss man gar nicht nach Serbien reisen, um in den Genuss von serbischen Brandy, Apfelschnaps, Sliwowitz, Gin, Traubenschnaps oder anderen Köstlichkeiten zu kommen.

Unterschiedliche Brennereien – immer ein guter Geschmack

Die Rezepte der verschiedenen Brände variieren leicht, da Brennereien stolz auf ihre Ingredienzien sind und diese wie einen Goldschatz hüten. Eines haben alle gemeinsam, den Duft nach Pflaumen oder anderen Früchten und die berauschende Kraft des kräftigen Schnaps.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.