Hochseefischen als Reisemittelpunkt

Wer das Reiseziel Angeln hat, der sollte sich zum Hochseefischen entschließen. Zum Beispiel Key West Fishing ist unter echten Anglern weltbekannt und verspricht Spaß und Spannung. Es ist die Erfüllung eines Anglertraums, sowohl von der beeindruckenden Szenerie her als auch von der Vielfalt der Fischarten.

Die erste Wahl: Location Key West

Es gibt nur wenige Ozeane, die den ehrgeizigen Wunsch eines echten Anglers befriedigen können, seinen größten oder schnellsten Fisch zu fangen. Einer dieser Plätze auf der Welt ist Key West, eine kleine Insel in Florida, direkt am Atlantik. Das kristallklare Wasser und milde Klima verlocken zum Aufenthalt im Freien und – natürlich – zum Fischen.

Angler haben hier die Chance, die verschiedensten Fischarten durch die Fluten schwimmen zu sehen: Seelachs, Dorsch, Hai, Wolfsbarsch, Marlin.

Kapitän Scotts „Too Lethal Charters“

Es gibt viele Reiseberichte zum Thema Fischen, aber einer, der wirklich etwas zu erzählen hat, ist Kapitän Scott. Er kennt die Fischgründe um Key West wie seine Westentasche. Seit über 25 Jahren bietet er in der Saison (Vorfrühling bis Herbstanfang) Hochseefischen an. Seine geführten Angeltrips im eigenen Fischerboot auf der Jagd nach dem schnellen Tarponin sind legendär.

Die Vielfalt macht das Hochseeangeln zum Erlebnis

Es beginnt mit dem spannenden Anblick der richtig großen Fische, dazu fährt man über die Riffe hinaus, auf die hohe See. Die erfahrenen Angler, die den Fang ihres Lebens machen wollen, kriegen Herzklopfen. Aber der Erfolg hängt letzten Endes auch von den Fähigkeiten des Anglers ab: Nimmt er die Herausforderung von Thunfisch, Fächerfisch, Wahoo, Schnapperfisch und Zackenbarsch an?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.