Reisebericht mit Kamera von unter Wasser

Die Welt von oben zu betrachten oder auf der Erde zu wandeln, ist ja etwas sehr Normales. Wenn Sie die kleine Welt unter Wasser im Visier haben, könnten Sie doch eine Tauchreise ins Auge fassen.

Ich habe es auf jeden Fall sehr genossen, im Urlaub einmal so richtig abzutauchen, und das buchstäblich. Wir waren in der Ägäis tauchen, und nachdem ich mich an das Gerät gewöhnt hatte, ging es mit dem Bilder Machen los. Kleine Fische, Kraken, die vermutlich abends auf der Leine vor der Taverne hängen würden, allerhand Korallen, hier gab es einiges zu bestaunen. Ich fand die Unterwasserwelt so spannend, dass ich das banale Strandleben mit seinen dicken Menschen und den geölten Bäuchen ganz seltsam fand. Magische Welt unter Wasser.

Zunächst eruieren, welche Kamera in Frage kommt

Dass gute Unterwasserbilder nur mit einer guten Unterwasserkamera zu machen sind, war mir vorher schon klar. Da gibt es ja auch viel Nebulöses, wenn man manche Urlaubsfotos so sieht.

Da ich aber wusste, dass es eine Tauchreise mit nur wenigen faulen Tagen werden würde, habe ich schon vorher dafür gesorgt, dass ich auf dem neusten Stand bin, welche Kameras etwas taugen und welche nicht. Ich habe diesen Reisebericht aber nicht geschrieben, um mit technischen Details zu langweilen. aber es gibt sie, die Kamera für die Kraken dieser Welt.

Es warten noch viele Gewässer

So viel kann ich sicher sagen: Wenn man einmal die Welt unter Wasser kennen gelernt hat, hat das schon einen Suchtfaktor. Das leise Rauschen, das gedämpfte Licht unter Wasser – perfekt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.