Mehrmonatige Rundreise durch die USA?

Frage von nixwiewech: Mehrmonatige Rundreise durch die USA?
die letzten paar Wochen reift in mir der Wunsch mal eine mehrmonatige Rundreise druch die USA zu unternehmen. In ca. zwei Jahren bekomme ich einen Sparvertrag über ca. 10.000 Euro ausgezahlt und hätte dann auch die Zeit so einen Urlaub anzutreten. Die Überlegung steckt aber noch in den Kinderschuhen aber irgendwo muß man ja Anfangen, ob ich nun mit dem Leihauto, der Bahn oder per Flugzeug reise weiß ich selber noch nicht. Kann mir einer über persönliche Erlebnisse berichten? Auch Internetseiten oder Bücher über Reiseerlebnisse wären hilfreich. Auch würde ich mich freuen wenn Ihr andere Reiseziel die sich lohnen vorschlagen könnt. Wie gesagt es ist erstmal nur der Grundgedanke da und deshalb hilft mir jeder Tip.
Noch was: Letzte Zeit lese ich immer wieder völlig hirnrissige Antworten die weder zum Tema passen, noch hilfreich sind, wenn Ihr also was lustiges schreiben wollt geht doch bitte auf irgend eine Witzseite.

Beste Antwort:

Answer by psycholilli
gib mal bei google usa-rundreise oder ähnliches ein. da bekommst du schon eine ganze menge tipps.
und: ich bin richtig neidisch, will ich schon so lange machen, aber es scheitert am geld..
wünsch dir aber ganz viel spaß und eine gute zeit.

Wissen Sie es besser? Antworten Sie in den Kommentaren!

8 Kommentare

  1. Ich hatte das Glück, dass ich dort Freunde habe. So geht man den typischen Touristen-Fehlern leichter aus dem Weg.

    Es war eine wunderschöne Reise.

    3000 Meilen per Greyhound Bus bin ich kreuz und quer gefahren. Im Bus sieht man mehr, weil man sich nicht auf das Fahren selbst konzentrieren muss. Die schönste Fahrt war durch Colorado, mit diesen wunderschönen Bergformationen.

    Bei einer mehrtägigen Busreise freundet man sich auch unterwegs an. Man erfährt viel von dem normalen Leben. Ein Nachteil ist natürlich, dass man nur in den Fastfood – Restaurants anhält (weil die Busfahrer dort kostenloses Essen bekommen).

    Es gibt in jeder Stadt „no-go“ Bereiche, die man nicht aufsuchen sollte. Da Du aber weder Rauschgift suchst, noch eine schnelle Bekanntschaft, wirst Du diese Gegenden gar nicht kennenlernen (das wäre so ein typischer Touristen – Fehler).

    Behalte immer ein gesundes Maß an Mißtrauen. Der übliche Anmerikaner ist im Übermaß freundlich und meint es nicht immer so. Freundlichkeit und lächeln gehört zum normalen Umgangston.

    Viel Spaß bei Deiner Reise, Du wirst hier bestimmt noch mehr Facetten gezeigt bekommen.

  2. Also ich beneide dich schon allein um den Traum den du nun träumst…drücke dir die Daumen das er wahr wird. Wenn ich vor deiner Wahl stünde, würde ich mir mit Sicherheit ein Wohnmobil leihen.So bist du völlig unabhängig von ihrendwelchen festen Fahrzeiten. Als nächstes würde ich mich an den ADAC wenden, mir vorher ein Buch über Sehenswürdigkeiten der USA anschaffen und gemeinsam mit dem ADAC eine Routenplanung vornehmen. Wo sind welche Wohnmobilplätze usw…..also das wäre so mein Ding….! Ach, solltest du je nach Florida dabei kommen…. so kann ich dir nur eine Kanufahrt auf dem Christal River empfehlen bei Wikki Watchi….Eine wundervolle friedvolle Fahrt auf einem Fluß der irre klar und kühl ist. Du startets an einem Punkt(dem Bootsverleih) und der Fluß trägt dich über Kilometer hinweg durch tropische Landschaft mit Manatees die dein Boot umkreisen und Wasserschildkröten, wunderschönen Fischen…Vögel so bunt das du garnicht weißt wo du zuerst hinschauen sollst, langsam vorran. Es gibt dort die Möglichkeit auf Sandbänken sein Kanu abzustellen und zu schwimmen und zu tauchen. Das ist Natur pur. Und da der Fluß nur flach ist und keine schweren Strömungen hat, ist er auch für Anfänger ideal. Nach ca. 3 Stunden bringt dich die Strömung des Flußes an einen Punkt wo du dein Kanu wieder abgibst. Der Verleiher bringt dich dann zurück zu deinem Fahrzeug. Du solltest ein wenig Proviant dabei haben und Mückenspray und Sonnenöl. Denn dort gibt es wirklich keine Möglichkeit irgendwo ein zu kehren. Es ist die absolute Natur….!

  3. Ich selbst bin schon ein paar mal durch die USA gereist und
    kann Dir nur sagen :“ Mach deinen Traum war “ denn wer
    die USA nicht bereist hat, der hat das wichtigste im Leben
    verpasst. Ein paar ziele die Du unbedingt austeuern solltest
    wären die Nationalparks wie ! -> Grand Canyon, Yosemety ,
    Bryce Canyon, Monument Valley, Badlands, Yellowstone,
    Grand Tenton < - Oder die Metropolen wie :" San Francisco, Los Angeles, New York City, Chicago, Miami, Washington D.C., Philadelphia, Die Niagara Wasser fälle und viele mehr." Ich reiste von San Francisco einmal Quer hinüber bis nach New York City 22 Tage für 4.900 € ( mit allem was mann braucht ). Ich wäre Dir gerne Behilflich. Und damit Du siehst das ich es ernst meine gebe ich Dir einen guten link. Ich habe von 800 Bildern etwa 170 Bildern unter http://www.pixelquelle.de unter jan37k hineingestellt. So kannst Du
    überprüfen ob ich die Wahrheit sage oder wie Du hier sagst
    nur ein Witzbold bin. Gerne kannst Du mich auch Anschreiben. Und wenn Du skype hast telefonieren wir darüber miteinander und Du kannst sofort erkennen ob ich
    so ein Witzbold bin oder nicht. Näheres dann in einer Benachrichtigung.

  4. Vielleicht kannst du ja mit verschiedenen Möglichkeiten reisen (Flugzeug /Greyhound für lange Strecken und ansonsten mit dem Miet-Auto ).
    Den Bahnverkehr kannst du nicht mit Deutschland vergleichen. Fliegen würde ich an deiner Stelle im Frühling oder Herbst . Im Sommer sind die Tickets 3mal so teuer .Wenn du über 3 Monate bleiben möctest benötigst du ein Visum (B-Visum ) unter 3 Monate kannst du (falls du deutsche(r) bist ) mit dem Visa Waiver reisen .
    http://german.germany.usembassy.gov/germany-ger/visa/besuchervisum.html

    Die Südstaaten solltest du dir anschauen . Wenn es dich Richtung Dallas treibt , sag bescheid dann gehen wir einen Kaffee trinken.

    grüße
    doro

    @KARL
    WAS SOLL DER SCHEISS ??MACHST HIER EINEN AUF AMERIKANER ???DEINE TASTATUR IST ABER DEUTSCH (SIEHT MAN AN DEN UMLAUTEN BEI DEINER ANDEREN ANTWORT).HALT DOCH DEINE SCHNAUZE UND LASS DIE LEUTE IN RUHE DU VERSAGER

  5. Nur ein kleiner Hinweis: Du weißt, daß Du ein Visum brauchst, wenn „mehrmonatig“ länger als 3 Monate bedeuten sollte.

    Ich werde im Juli 3 Wochen mit Flugzeug/Zug von Seattle über New Mexico, Niagara Falls an die Ostküste reisen. Da dies meine erste Zugreise sein wird, kann ich noch keine Eindrücke schildern.

    Für Amtrak gibt es übrigens günstige Rail Passes für Touristen ohne Einwanderungsvisum, die für 15-30 Tage gelten und mit denen man kreuz und quer durch die USA fahren kann (s. auch dt. Amtrak-Seite im Internet).

    Von einer früheren Reise her kann ich das Auto nur empfehlen: Das Fahren, auch über weite Strecken, ist entspannend – nicht mit Deutschland zu vergleichen – und man bekommt ein gutes Gefühl für die Weite des Landes, die unterschiedlichen Landschaften und Klimazonen.

    Viel Spaß beim Planen!

  6. Leider hatte ich nie mehr Zeit als 3 Wochen an einem Stück, so habe ich eine solche Reise aufgesplittet. Für meinen Geschmack gibt es nichts Besseres, als es im Mietwagen kennen zu lernen, und wenn du ihn hier buchst, dann ist er auch viel preiswerter.
    Ich habe mir aus den Staaten kostenlose Vacation Guides schicken lassen, die man von nahezu jedem Staat bekommt. Und dann habe ich mir die Sachen rausgesucht, die ich unbedingt sehen wollte.
    Das bedeutet zwar vorher viel Planung, aber es hat sich gelohnt, denn Amerika war für mich immer ein Land mit traumhaften Landschaften, und schon bei der Planung war ich in Gedanken dort.

  7. hey.
    also ich war 2006 für 4 wochen nur ( hab nicht länger ferien ) in den usa und haben eine kleine rundreise gemacht.
    unser start und abflughafen war in L.A!
    die stadt lohnt sich auf alle fälle! von dort sind wir los und haben uns einen nationalpark nach dem andren angeguckt. durch arizona,colorado.nevada. californien und utha. an großen städten haben wir noch las vegas gesehn. und das war der hammer! da waren wir nur 3 tage das war echt schade weils super kurz war. deshalb empfehle ich dir, wenn du eh mehrere monate weg willst dann bleib mind. 1 woche in einer großen stadt! von dort sind wir mit kleineren stops nach san francisco gefahren. also ich muss sagen die stadt hat mir am besten gefallen! es gibt viel zu sehn und auch in der stadt kann man super mit bus oder viel besser der „cabelcar-bahn“ fahren (auch nicht teuer) shoppen ist da eh klasse! dann gings über die 1 zurück nach L.A wo wir noch mal 5 tage shoppen und am strand und so sachen waren.in san djego waren wir auch allerdings nur kurz in der stadt weil wir zuvor im seaworld waren und das war auch schon super ! die größten nationalparks würde ich mir angucken“grand canyon &co“ . in NY war ich vor 5 jahren mit der schule. die stadt ist laut und groß aber auch super schön ! an deiner stelle würde ich von deutschland nach NY fliegen und dann im uhrzeigersinn mit einem mietauto von stadt zu stadt fahren und in den kleinen motels schlafen, das ist das billigste was du machen kannst.

    hier auf der HP kannst du mal gucken, da haben wir auch ein paar ideen für unsre reise gesammelt.
    http://www.taschepacken.de/USA_Sudwesten/usa_sudwesten.html

    falls du sonst spezielle fragen hast kannst du mich ja via mail kontaktieren.
    lg und viel spaß in den staaten

  8. in ZWEI Jahren?

    das ist aber sehr früh…. sehr deutsch 😉

    lies dich halt nach und nach ein:

    http://www.us-infos.de/

    konkrete Tipps sind so weit im Voraus mE unsinnig. es überholt sich vielleicht alles von selbst. wer weiß, was du in 2 Jahren mit dem Geld vorhast.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.