Akivurlaub mit Tieren – nicht nur für Kinder ein Erlebnis

Immer mehr Menschen suchen im Urlaub bewusst einen Ausgleich zur Hektik des Alltags. Aktive Menschen entspannen sich am besten, wenn sie auch in den Ferien in Bewegung sind. Ein besonderes Abenteuer für Groß und Klein ist, im Urlaub Kontakt zu Tieren zu suchen. Mit vierbeinigen Lebewesen Zeit in der Natur zu verbringen, sorgt für Spaß und Erholung.

Für Menschen, die Pferde lieben, gibt es nichts Schöneres, als dem Hobby auch während des Urlaubs nachzugehen. Zahlreiche Bauern- und Reiterhöfe bieten ihren Feriengästen die Möglichkeit, zu reiten.

Für Anfänger gibt es meistens spezielle Kurse, wo der richtige Umgang mit Pferden vermittelt wird. In den ersten Stunden geht es darum, die Balance auf dem Vierbeiner halten zu können. Wer schon Reiterfahrung hat, sollte unbedingt an geführten Ausritten teilzunehmen. Die Natur auf dem Rücken zu erkunden ist für viele das schönste Erlebnis im gesamten Urlaub.

Wanderung mit Alpakas

In vielen Urlaubsregionen in Österreich und Deutschland werden Wanderungen mit Alpakas angeboten. Die Tiere stammen aus der Familie der Kamele und fanden wegen ihrer schönen Wolle den Weg nach Europa. Ein Alpaka zeichnet sich durch einen äußerst ruhigen und friedlichen Charakter aus. Anders als andere Kamelarten werden sie nur etwa einen Meter groß und sind daher auch für den Umgang mit Kindern ideal geeignet.

Da Alpakas besonders gutmütig sind, lassen sie sich auch von fremden Menschen führen und begleiten sie gerne durch die Natur. Eine geführte Wanderung mit Alpakas ist ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Dabei lernt man Wissenswertes über die in Europa seltene Tierart. Selbst Kinder, die sich zu Hause ungern bewegen, lassen sich in Begleitung von Alpakas zu einer längeren Wanderung motivieren. Die meisten Anbieter haben kleine Wanderungen für die jüngsten Gäste ebenso im Programm wie mehrstündige Touren für Urlauber mit guter Kondition.

Urlaub bei Huskys – ein Erlebnis für Hundefreunde

Wer Hunde liebt, sollte im Urlaub einmal einen Ausflug zu einer Huskyfarm einplanen. Bei manchen Anbietern kann man sogar ein gesamtes Wochenende mit den auffallenden Hunden verbringen. Während der warmen Jahreszeit stehen Wanderungen mit den Tieren auf dem Programm. Wer Huskys bei der Arbeit erleben möchte, sollte jedoch die Winterferien auf einer Huskyfarm verbringen.

Eine Ausfahrt mit dem Hundeschlitten bleibt lange in Erinnerung. Egal ob man eine Schnupperausfahrt oder eine mehrstündige Tour plant, den Anfang macht immer eine detaillierte Einführung durch einen „Musher – so werden die Hundeführer genannt. Schließlich ist es wichtig, die richtigen Kommandos zu lernen. Bei längeren Kursen besteht sogar die Möglichkeit, selbst ein Gespann zu lenken. Je nach Terrain erreicht ein Hundeschlitten eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h.

Wer sich intensiv mit dem Hundesport beschäftigen möchte, bucht am besten einen Workshop, der ein ganzes Wochenende dauert. Dabei lernt man viel über die Tradition des Sports, über die Haltung und das Wesen von Huskys. Oft gibt es bei diesen Workshops ein umfassendes Rahmenprogramm zum Beispiel mit einem gemeinsamen Lagerfeuer oder einem gemütlichen Grillabend.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *