Auf Winterurlaub nach Mallorca

Nicht jeder freut sich auf Schnee und Eis während der kalten Jahreszeit. Morgens wenn man zur Arbeit fährt, ist es noch dunkel und am Nachmittag setzt die Dämmerung viel zu früh ein. Kein Wunder, dass bei dem trüben Nebelwetter oft die Stimmung in den Keller sinkt. Da tut eine Auszeit in einer Region gut, wo es auch im Winter milde Temperaturen hat. Die Baleareninsel Mallorca ist vielen als Top Destination bekannt, die mediterranes Flair mit viel Sonne, Meer und Strand bietet. Aber auch während der kalten Jahreszeit lohnt sich ein Trip auf die Insel.

Klimatische Bedingungen

Zwar ist es auf Mallorca im Winter zu kalt, um im Meer zu baden, die Temperaturen sinken tagsüber jedoch selten unter 10 Grad. Bei Sonnenschein kann man es da schon deutlich besser aushalten als zu Hause bei 5 Grad unter Null. Das mediterrane Klima sorgt auch während der kalten Jahreszeit für gemäßigte Temperaturen. Die Insel liegt rund 170 Kilometer vom spanischen Festland bei Barcelona entfernt. Die Tageshöchsttemperaturen im Dezember und Jänner erreichen mitunter angenehme 16 Grad. Allerdings muss man sich auf einen großen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht einstellen. Beim Packen des Koffers darf also auf warme Pullover und lange Hosen nicht vergessen werden.

Wandereldorado Mallorca

Die Baleareninsel ist in aller Welt als riesige Partyzone und Top Urlaubsziel für Badeurlaub bekannt. Weniger populär ist Mallorca als Paradies für Wanderungen. Von den endlos langen Sandstränden im Südosten über den Zentralraum Plà de Mallorca bis zum Gebirge Serra de Tramuntana im Nordwesten finden Aktive zahlreiche Touren. Hier einige der Strecken im Überblick:

  • 11,3 Kilometer lange Tour um den Tossal Verds ausgehend von Sant Elm: anspruchsvolle Strecke, rund 750 Höhenmeter
  • Klosterwanderung von Randa in die Berge, auf der knapp 8 Kilometer langen Strecke passieren Wanderer die Klöster Sanutari de Sant Honorat und Santuari de Nostra Senyora de Gràcia aus dem 16. Jahrhundert
  • Steilküstenwanderung an der Punta des Bauç im Süden: über 9,6 Kilometer über steile Felsen, herrliche Ausblicke auf das Meer

Auf Mallorca beginnt das Frühjahr deutlich früher als in Mitteleuropa. Bereits ab Ende Jänner fangen die Bäume an auszutreiben. Diese Jahreszeit ist bei Wanderern besonders beliebt, weil dann die tausenden Mandelbäume auf der Insel zu blühen anfangen. Während zu Hause noch Schnee und Eis vorherrschen, wandert man auf Mallorca bereits durch eine blütengesäumte Landschaft.

Radfahren auf Mallorca

Schon seit einigen Jahren hat sich die Baleareninsel während der kalten Jahreszeit als Hot Spot für Rennradfahrer etabliert. Anspruchsvolle Pässe, wenig befahrene Straßen und herrliche Ausblicke auf das Land sowie das Meer erwarten die Sportler. Zu einer der schönsten Routen zählt die rund 117 Kilometer lange Tour bei Sa Calobra. Dabei ist eine sensationelle 270 Grad Kurve zu überwinden. Bei einem Höhenunterschied von 4.800 Meter finden auch geübte Radler eine sportliche Herausforderung. Hoch hinauf geht es bei der Fahrt auf den Puig Major, dessen Passstraße sich auf 880 Metern über dem Meer befindet. Wer den höchsten Punkt Mallorcas entdecken möchte, startet die 108 Kilometer lange Tour zum Beispiel bei Selva. Der Berg ist auch bei Mountainbikern beliebt. Auf der Baleareninsel gibt es auch unzählige flache Strecken, die für Genussradler geeignet sind.

Auf Städteurlaub nach Mallorca

Der Winter, Spätherbst und das Frühjahr sind ideale Reisezeiten, wenn man die Hauptstadt Palma erkunden möchte. Es ist während der Besichtigung nicht so heiß wie in den Sommermonaten, außerdem ist die Stadt dann nicht so überfüllt. Egal zu welcher Jahreszeit man nach Palma reist, die Metropole punktet mit besonderem Flair. Als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten gilt die Kathedrale La Seu, die in unvergleichlicher Lage direkt am Meer liegt das mächtige Sakralgebäude ist fast 110 Meter lang. Besonders sehenswert in dem gotischen Bau ist das Glasfenster mit 12,55 Metern Durchmesser. Der berühmte Architekt Antoni Gaudi, für viele Sehenswürdigkeiten Barcelonas federführend, prägte die Kathedrale Anfang des 20. Jahrhunderts bei umfassenden Restaurierungsarbeiten mit seinem ganz unverwechselbaren Stil. Mehr als 30 Kirchen sind in der Altstadt von Palma zu finden. Die Ursprünge der Basilika Sant Francesc stammen aus dem Jahr 1281. Die Llotja de Palma ist ein herausragendes Beispiel gotischer Baukunst. Heute finden hier interessante Kunstausstellungen statt. Besonders idyllisch sind die vielen engen Gassen in der Altstadt, die man oft nur über schmalen Treppen erreicht. Im Zentrum verkehren abgesehen von den Hauptverbindungsrouten kaum Autos. Wer beim Urlaub auf Mallorca auf Schnäppchenjagt gehen möchte, ist in Palma ebenfalls genau an der richtigen Adresse. Modebewusste finden auf dem Paseao del Borne Filialen aller bekannten Designer.

Fazit

Die entzückende Baleareninsel ist nicht nur im Sommer eine Reise wert. In der kalten Jahreszeit herrschen Temperaturen von 10 Grad aufwärts, ideale Bedingungen also für einen Aktivurlaub oder ausgedehnte Besichtigungstouren durch die Hauptstadt Palma.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.