Warum sind Trolleys bei Reisenden so beliebt?

Frage von Alwin E: Warum sind Trolleys bei Reisenden so beliebt?
Ich habe in letzter Zeit den Eindruck, dass Trolleys (diese Koffer auf Rollen, die man hinter sich herzieht) auch bei jungen Reisenden immer beliebter werden und den althergebrachten Rucksack zusehends verdrängen. Kann jemand meine Feststellung bestätigen oder widerlegen? Und falls es stimmt, welche Vorteile bietet denn so ein Trolley?
Ihr habt ALLE fantastische Antworten gegeben, ich kann keine beste auswählen, deshalb werfe ich die Frage den Wölfen zum Fraß…, äh, ich meine: Gebe sie zur Abstimmung frei.

Danke, danke, DANKE Euch allen!

Beste Antwort:

Answer by poison73
na, du mußt deinen krempel nicht TRAGEN…..!
lg

Antworten Sie selbst in den Kommentaren!

9 Kommentare

  1. Ich bin auch von Rucksack auf Trolly umgestiegen.

    – man rempelt beim Drehen in der U-Bahn keine Leute mehr an
    – man muss nicht das ganze Gewicht tragen
    – man muss ihn nicht immer wieder auf- und absetzen
    – man schwitzt nicht mehr unter den Trägern
    – die Klamotten bleiben verschont (keine abgeriebenen Schultern mehr)
    – man sieht beim Transport nicht aus wie n Packesel
    – Bessere Zugriffe und nicht nur von oben bzw. unten

  2. Jab.. du musst den Krempel nicht schleppen.

    Wusstet Ihr, dass man den Typen der unter seinen Koffer Rollen geschraubt hat, ausgelacht hat, als er das patentieren lassen hat? 🙂

    Man man man..

  3. Lieber schlecht gerollt als gut getragen.
    Die jungen Leute von heute gehen natürlich nicht mehr zu Fuß wie wir das noch gemacht haben. Sie fahren heute mit dem Auto und sind deshalb oft fettleibig. Und wenn man sowieso mit dem Auto fährt braucht man keinen Rucksack. Viele sind heute auch nicht mehr kräftig genug, um einen Rucksack zu tragen und benötigen deswegen so ein Omawägelchen. So haben wir das früher genannt – Omawägelchen – weil es eigentlich nur alte gebrechliche Omas verwendeten.
    Vielleicht liegt es auch am englischen Wort, „Trolley“ hört sich irgendwie anders an als „Omawägelchen“ oder „Handwagen“. Aber man kann das Kind ruhig beim richtigen Namen nennen. Es ist und bleibt ein Omawägelchen.

  4. naja, das ist eben praktisch. man zieht das ding halt einfach hinter sich her. okay, der zoff ist vorgeplant : warum ziehst du meinen koffer nicht? warum sollte ich? sonst bist du ja auch immer die alpha-henne…
    öhm jaa, ich hatte sonst auch immer rucksack, aber nach meinem unfall werde ich wohl auch auf so´n dings umsteigen…

  5. Ich hatte lange nur normale Koffer und seit einigen Jahren einen Trolley.
    Der Unterschied ist wirklich groß.
    Mit guten Rollen spürt man das Gewicht des Koffers viel weniger als wenn man ihn tragen müsste.
    Auch der Unterschied von Trolleys und solchen Koffern, die nur eine kleine Rollen hinten dran haben ist groß.

    Alleine am Flughafen kann man schon weite Strecken zurück legen, da ist es schon klasse, wenn man sich nicht abschleppen muss.

    Außerdem kann man dann zusätzlich noch einen kleinen Rucksack als Handgepäck mitnehmen, was bei einem Rucksack als Gepäck nicht möglich wäre, es sei denn man schnallt sich vorne und hinten einen drauf.

    Hat für mich rein gar nichts mit Faulheit zu tun.
    Man kann ja zum Glück Sport machen, der einem Spaß macht. Dafür braucht man keine Rucksäcke schleppen.

  6. Mit Rucksäcken geht es ja noch halbwegs, da ist das Gewicht gleichmässig auf dem Rücken verpackt, aber es ist halt packtechnsich sehr unpraktisch, meist benötigt man das allerunterste und muss dann alles auspacken, was spätestens nach dem dritten Mal zu absolutem Chaos führt.

    Wenn du aber schon mal über einen grossen Bahnhof mit einer 20kg-Reisetasche auf einer Schulter rennen musstest (am Flughafen gehts ja noch, da nimmt man einem das Gepäck netterweise ab), dann lernst du Räder schnell zu schätzen. Da tut einem echt schnell das Kreuz weh und es ist auch definitiv ungesund für die Wirbelsäule.

    Ich glaube aber nicht, dass sie Rucksäcke im eigentlichen Sinn tatsächlich verdrängen. Die Tramper werden sicher nicht auf Tussi-Trolleys umsteigen und für einen Tagesausflug oder eine Übernachtung auswärts finde ich Rücksäcke (oder speziell für Damen Shopper) wesentlich praktischer. Ein Trolley ist mir einfach zu gross und einen Trolley in Handtaschengrösse braucht keiner. Käm ich mir auch dumm vor, sowas hinter mir herzuziehen.

    Deswegen: gerade für Reisende, die nicht mit dem Auto von Haustür zu Haustür fahren, ist so ein Trolley eine riesen Erleichterung. Den Rucksack wird er aufgrund des Verwendungszwecks jedoch nie ganz ablösen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.