Luftsack ist der neue Liegestuhl!

Vor Reiseantritt sollten Sie sich rechtzeitig erkundigen, welche Liegemöglichkeiten es am Strand oder am ausgewählten Pool gibt. In vielen Reiseberichten, erzählen Urlauber wie zeitraubend und ärgerlich, das lästige Suchen nach einer passenden Sitz oder Liegefläche sein kann. Hierfür gibt es seit Kurzem eine interessante und amüsante Lösung: der Luftsack!

Wie funktioniert diese neue Sitzmöglichkeit?

Produziert werden die Luftsäcke aus Rip Stoff. Dieses Material verwendet man heute bei Zelten, Ballons und Fallschirmen. Um den sogenannten Layback aufzublasen, benötigt man allerdings keine Hand- oder Elektropumpe, wie das häufig bei Matratzen oder Luftbetten der Fall ist. Das Aufpumpen gestaltet sich hier sehr praktisch und ist einfach zu handhaben. Sie nehmen den Stoff aus dem mitgelieferten Transportbeutel, falten diesen auseinander und ziehen den Sack zweimal vor Ihrem Körper durch die Luft.

Dadurch entsteht eine Luftsäule, die sich in dem Sack ansammelt. Nun wird der Stoff an der Seite aufgerollt, somit wird die gesammelte Luft zusammengepresst, sodass man darauf sitzen oder liegen kann.

Genauso gut wie ein Liegestuhl oder eine Luftmatratze?

Mit diesem Reiseutensil haben Sie Ihren Liegestuhl immer dabei. Er ist stark genug um 2 – 3 erwachsene Personen zu tragen. Die Hersteller geben an, dass ein Gewicht von bis zu 200 Kilogramm zulässig ist. Hundertprozentig luftdicht sind diese Sitzgelegenheiten jedoch nicht, durch das Körpergewicht entweicht immer wieder etwas Luft durch den Verschluss. Anwender, die dieses neue Gadget ausprobiert haben, gehen davon aus, dass dennoch ein dauerhaftes Liegen von bis zu 5 Stunden möglich ist. Einen gewünschten Laybag kaufen kann man im Internet, dort finden Sie die Stoffe in verschiedenen Farben. Wegfliegen kann diese Liege übrigens nicht, da eine Befestigungsschlaufe integriert wurde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.