Mit dem Wohnmobil quer durch Europa reisen – 4 Dinge auf die du unbedingt achten solltest

Ein Roadtrip quer durch Europa mit dem heimelig eingerichteten Wohnmobil stellt eine herrliche Möglichkeit dar, die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen und eine unvergessliche Zeit fernab der heimischen vier Wände zu genießen. Vor allem das Gefühl von Freiheit, Unabhängigkeit und dem Leben im Jetzt zeichnet eine solch individual gestaltete Reise aus. Dabei gilt bei diesem außergewöhnlichen Abenteuer ebenso wie bei jedem anderen Urlaub, vier oder mehr Hauptkriterien zu beachten, die eine rundum gelungene Reise mit zeitlosem Erinnerungswert auszeichnen.

Den Zeitraum der Reise geschickt auswählen

Wenn Sie im Winter verreisen möchten, herrschen vielerorts ungünstigere Wetterbedingungen auf Straßen oder in der Natur als in den warmen Jahresabschnitten vor. Dies gilt zwar weniger für den milden Süden, doch interessieren Sie sich etwa für einen Wohnmobilaufenthalt in Skandinavien, sollten Sie die Jahreszeiten im Auge behalten. Gleichzeitig sind die Sommermonate dafür bekannt, Touristenmassen aus aller Welt mit sich zu bringen. Suchen Sie hingegen Ruhe und Erholung abseits der quirligen Besucherströme, empfiehlt sich eine Reise im Frühjahr oder im Herbst. Während dieser Zeiträume sind in der Regel weniger Touristen unterwegs, wovon Sie auch in Sachen Fahrkomfort profitieren. So zählen nervenaufreibende Autobahnstaus, die kostbare Zeit kosten, in der Nebensaison nicht zwingend zum obligatorischen An- und Abreiseübel.

Entscheidung Kauf oder Miete – die Qual der Fahrzeugwahl

Wenn Sie kein Wohnmobil besitzen, sollten Sie diesen Umstand zugunsten Ihres anstehenden Abenteuers unverzüglich ändern. Alternativ lassen sich die gemütlichen Gefährte auch mieten, zum Beispiel von mobile.de. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die Ausstattung Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Kompromisse sollten Sie an dieser Stelle nicht eingehen, da eine sorgfältig geplante Reise mit dem Wohnmobil quer durch Europa das Potenzial zum Traumurlaub besitzt. Dabei ist es sinnvoll zu überlegen, ob Sie die Reise alleine oder mit einer Begleitperson antreten möchten. Die Frage „Fährst du alleine oder nimmst du jemanden mit?“ sollte wohl überlegt sein, da ein Mitreisender zwar für Abwechslung sorgt, aber möglicherweise auch Ihre Flexibilität einschränkt.

Seien Sie clever, weisen Sie sich aus

Einer der wichtigsten Punkte, der ausnahmslos vor Reiseantritt geklärt werden muss, ist, ob Sie einen Pass und ggf. Visum für Ihre geplante Route benötigen. Wissen Sie diese Frage nicht beantwortet, lässt Stress im Krankheitsfall oder bei einer Polizeikontrolle vor Ort nicht lange auf sich warten. Bringen Sie also zeitnah in Erfahrung, wie Sie sich möglicherweise auf Ihrer Reisestrecke ausweisen müssen, und beantragen Sie die entsprechenden Dokumente mit einem ausreichend großen zeitlichen Puffer.

Sprachen sind das Tor zur Welt

Beherrschen Sie noch einige Brocken Schulenglisch, die Ihnen gute Dienste während Ihres Urlaubs in Italien, Spanien oder Dänemark leisten? Vertrauen Sie besser nicht darauf, dass jede Person, die Sie während eines Roadtrips treffen, der englischen Sprache mächtig ist. Vor allem in ländlichen Regionen verfügen Einheimische nicht unbedingt über ausreichend Sprachpraxis, Ihnen den Weg zur nächsten Apotheke oder zum besten Arzt des Ortes zu weisen. Besser ist, sich einige wichtige Sätze in Landesprache vor Reisebeginn zu notieren, diese auswendig zu lernen und stets einen Sprachführer zur Hand zu wissen.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.